Covid19 @Mittelstand
Wir recherchieren, fassen zusammen und halten Sie informiert.
Staatliche Angebote zur finanziellen Unterstützung in Zeiten von Covid19.

 

Das Coronavirus (2019-nCoV) führt bei vielen Unternehmen in Bayern zu zahlreichen Fragen.
Wo finde ich Anträge? Welche staatliche Unterstützung kann ich in Anspruch nehmen?
Da sich viele unserer Klienten mit Fragen wie diesen an uns wenden, möchten wir im Folgenden unsere Rechercheergebnisse mit Ihnen teilen.
Relevante Informationen, Links und Tipps für betroffene Unternehmen in Bayern finden Sie fortlaufend aktualisiert auf dieser Seite.
Bitte wenden Sie sich an die aufgeführten Stellen, die zu den jeweiligen spezifischen Fragestellungen kompetent und aktuell Auskunft geben und gegebenenfalls auch rechtlich beraten können.

1. Kurzarbeitergeld

Das Kurzarbeitergeld können Unternehmen beantragen, die entweder schließen müssen und daher ihre Mitarbeiter nicht mehr beschäftigen können oder denen die Aufträge weggebrochen sind.
Die Kurzarbeit muss zunächst angemeldet werden und erst nach Freigabe des Arbeitsamtes kann das Kurzarbeitergeld tatsächlich beantragt werden.

2. Soforthilfe Bayern

Die Soforthilfe ist relevant für Unternehmen mit Liquiditätsengpässen. Es handelt sich um einen Zuschuss, der unkompliziert beantragt werden kann, wichtig: Die finanziellen Reserven müssen erst verwendet werden bevor sie beantragt werden darf, ansonsten besteht Gefahr bei nachträglichen Prüfungen wegen Subventionsbetruges belangt zu werden.

  • Antrag auf Soforthilfe (Soforthilfeprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für von der Coronakrise 03/2020 besonders geschädigte gewerbliche Unternehmen und Angehörige Freier Berufe)
3. Verlängerung der Steueranmeldungen (Lohnsteuer und Umsatzsteuer)

Die am 10. fälligen Steueranmeldungen (Lohnsteuer und Umsatzsteuer) können auf Antrag um 2 Monate verlängert werden.
Das ist insbesondere für Unternehmen eine Option, die im März z.B. noch teilweise Mitarbeiter beschäftigt hatten, jetzt aber geschlossen sind und trotzdem Lohnsteuer abführen müssten.

4. Steuerstundungen

Die Finanzämter haben einen standardisierten Stundungsantrag zur Verfügung gestellt, um Steuern (sogar Umsatzsteuer, was sonst unmöglich ist) zu stunden und Vorauszahlungen unkompliziert herabsetzen zu lassen. Die Stundungen sollen bis 31.12.2020 zinsfrei gewährt werden. Üblicherweise fiele bei Stundungen ein Zins von 6 % an.

5. Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen möglich

Arbeitgeber können die Stundung der Sozialversicherungsbeitragszahlungen beantragen, wenn sie unmittelbar und nicht unerheblich von der Corona-Krise betroffen und in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Eine glaubhafte Erklärung des Arbeitgebers, dass er erheblichen finanziellen Schaden durch die Pandemie, beispielsweise in Form von erheblichen Umsatzeinbußen, erlitten hat, ist in aller Regel ausreichend.

6. Finanzielle Unterstützungsangebote

Hier handelt es sich um Darlehen und Bürgschaften der LfA Förderbank Bayern sowie der KfW, die über die Hausbanken verfügbar sein sollen. Die Antragsbedingungen sollen einfacher als bisher sein. Üblicherweise müssen Unternehmen auch für KfW und LfA Darlehen ihre wirtschaftlichen Verhältnisse und Unternehmensplanungen umfangreich offenlegen um Darlehen gewährt zu bekommen.
Wichtig: Die besonderen Unterstützungsangebote gelten nur für Unternehmen, die neu in eine wirtschaftlich schwierige Lage geraten sind. Bestanden die Liquiditätsprobleme bereits vor dem 31.12.2019 ist eine Förderung hierüber ausgeschlossen.

7. Verdienstausfallentschädigung nach Infektionsschutzgesetz

Dies greift nur, wenn durch die Gesundheitsämter häusliche Absonderung von Kontaktpersonen zu Infizierten (Häusliche Quarantäne) angeordnet wird. Diese häusliche Absonderung wird im Einzelfall vom Gesundheitsamt angeordnet und erst dann kann der Anspruch auf Entschädigung geprüft werden. Voraussetzung ist also eine behördliche Anordnung des Gesundheitsamtes.

8. Muster für eine Arbeitgeberbestätigung

Sollten Sie bei Ausgangsbeschränkungen das Haus verlassen müssen um zur Arbeit zu fahren, sollten Sie für eventuelle Kontrollen dieses Formular ausgefüllt bereithalten.

9. Fristverlängerung für Steuererklärungen 2018

Insofern Sie von einem Steuerberater vertreten werden, kann Fristverlängerungsanträgen – auch rückwirkend vom 1. März 2020 an – bis längstens 31. Mai 2020 stattgegeben werden. Verspätungszuschläge werden für die Zeit der Fristverlängerung nicht erhoben. Bereits für diesen Zeitraum festgesetzte Verspätungszuschläge werden auf Antrag erlassen.

10. Weitere Liquiditätsmaßnahmen für Bayern

Hier finden Sie die aktuellste Liquiditätsmaßnahme für Bayern

  • Pressemitteilung vom Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
11. Weitere nützliche Links

Unterstützungs- und Hilfsangebote finden Sie zusätzlich auf der Seite des Bayerischen Wirtschaftsministerium.

Stand: 01.04.2020

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. ok, verstanden Mehr Infos.